Logo
  • © 2021 Zukunfts-Uni Kontakt 0

Stacks Image 90
Ein Wissen, das nicht in die Zukunft reicht, ist kein Wissen.
Hans-Peter Dürr, der geistige Vater des "Wirks"

Hans-Peter Dürr wurde einmal gefragt, warum er bezweifelt, dass das Elektron die Form eines Teilchens besitzt: Er antwortete: "In meiner Sprache nenne ich es ein »Wirks«. Es ist eine winzige Artikulation der Wirklichkeit, etwas, das wirkt, das passiert, das etwas auslöst."

DIE FUNDAMENTALE BEDEUTUNG VON INFORMATION
UND KOMMUNIKATION FÜR DEN MENSCHEN.

Stacks Image 173

Hans-Peter Dürr nannte sie Wirks oder Passierchen. Gemeint hat er damit „…eine winzige Artikulation der Wirklichkeit, etwas, das wirkt, das passiert, das etwas auslöst, einen winzig kleinen Prozess.“ Nun wird manch einer fragen, wie eine solche „Artikulation der Wirklichkeit“ konkret aussehen könnte, die in der Lage ist, irgend etwas zu bewirken. Eine klare Antwort darauf hat Hans-Peter Dürr in vielen seiner Interviews und Veröffentlichungen gegeben, z.B. als er einmal sagte: “In der subatomaren Quantenwelt gibt es keine Gegenstnde, keine Materie, keine Substantive, also Dinge, die wir anfassen und begreifen knnen. Es gibt nur Bewegungen, Prozesse, Verbindungen, Informationen.“

Fest steht, dass jede Wirkung grundsätzlich immer zu einer Veränderung führt, auch wenn diese noch so unbedeutend oder unscheinbar erscheinen mag. Und es dürfte ebenfalls eine unwiderlegbare Tatsache sein, dass eine Veränderung nur möglich ist, wenn dafür auch ein gewisses Quantum an Energie zur Verfügung steht. Und weil mit jeder Veränderung automatisch auch eine neue Information (nämlich die "Auskunft" zu dieser Veränderung) produziert wird, wird damit ein äußerst wichtiger Zusammenhang deutlich, der für das Sein und Werden eines jeden Menschen von grundlegender Bedeutung ist - die Äquivalenz von ENERGIE und INFORMATION (ausführliche Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie
HIER).

Die exponentielle Entwicklung der Digitalisierung, die im Wesentlichen der immer schnelleren und besseren Verarbeitung von Informationen dient, entwickelt sich zu einer INFOKRATIE. Dabei handelt es sich um ein System, in dem die Menschen aufgrund ihres wachsenden Informationskonsums in eine Abhängigkeit geraten, und Informationen die Herrschaft über den Menschen übernehmen. Die Flucht in ein virtuelles Asyl bietet schon heute, und besonders der Generation der Heranwachsenden, eine Ersatzwelt, in der sie ihre Bedürfnisse nahezu uneingeschränkt ausleben können.

WAS BRINGT UNS DIE NEUE INFOKRATIE?

Stacks Image 111

Ein Staat, dessen Bürger sich zunehmend in virtuelle Welten flüchten und damit die traditionelle "Welt der Dinge" vernachlässigen, ist nicht überlebensfähig. Die aktuelle Google-Kampagne (siehe Foto unten) steht stellvertretend für alle Bigtech-Konzerne, den im vorigen Kapitel beschriebenen Prozess in Richtung einer Infokratie, zu beschleunigen. Ihr Motto lautet: MAN MUSS NICHTS MEHR WISSEN, ES GENÜGT ZU WISSEN, WO DIE GESUCHTEN INFORMATIONEN ZU FINDEN SIND.

Die neue "Welt der Undinge" ist nicht nur darauf ausgerichtet, möglichst

  • alle Umsatzströme der realen Welt, auf die globalen Internet-Portale umzuleiten, sondern auch

  • die Gestaltung der Alltagswelten zu beeinflussen und zu bestimmen und damit

  • eine maximale Kontrolle der Bürger zu erreichen.

Hinzu kommt, dass diese Konzerne
  • so gut wie keinen Beitrag zu den Steueraufkommen der einzelnen Länder leisten und

  • aufgrund ihrer nahezu unbegrenzten finanziellen Ressourcen immer mehr Politiker und Wissenschaftler korrumpieren, um damit den DIGITALEN KAPITALISMUS sowie die psychopolitische Steuerung der globalen Gesellschaften weiter zu perfektionieren. Beide Faktoren verdrängen die Autonomie der Menschen, fördert Verunsicherung sowie die Zunahme an Lebenskrisen. DAS SELBSTBILD DES MENSCHEN VERÄNDERT SICH GRUNDLEGEND, was in diesem Artikel sehr anschaulich beschrieben wird.

Diese Entwicklung zeigt, wie zerstörerisch sich die sehr dynamisch entstehende Infokratie auf alle Lebensbereiche auswirkt und darüber hinaus für eine systematische Entmenschlichung der Gesellschaften führt. Es muss daher allen neuen politischen Parteien ein zentrales Anliegen sein, diese Fehlentwicklungen anzuprangern und durch Aufklärung und ein neues Bildungssystem für ein Umdenken der Menschen zu sorgen.

Stacks Image 181
Stacks Image 70